Die Fahrzeugflotte der Polizei in New York hat illustre Verstärkung bekommen. 250 smart fortwo werden den Ordnungshütern der amerikanischen Weltmetropole dabei helfen, flexibel und zeitgemäß mobil zu sein. Die ersten 100 Modelle wurden bereits ausgeliefert.

Die Polizei in New York verabschiedet sich von dem über Jahrzehnte eingesetzten dreirädrigen Motorrad, das als Streifenfahrzeug das New Yorker Straßenbild maßgeblich prägte. Von nun an werden statt der überdachten Motorräder eigens umgebaute smart fortwo zum Einsatz kommen. Die 9.000 Fahrzeuge umfassende Flotte wird um 250 neue smart ergänzt. Dabei wurden die ersten 100 Autos bereits ausgeliefert.

Streifenfahrzeuge: Ein smart fortwo neben einem Trike
Das NYPD ergänzt seine Flotte – um den smart fortwo.

Vorteile für die Beamten

Für das NYPD erhalten die Modelle eine spezielle blau-weiße Lackierung, Blaulicht und eine Funkanlage. Die New Yorker Polizisten freuen sich unterdessen über die Vorteile der neuen Fahrzeuge. Denn dass der smart sich ausgezeichnet als Polizeiauto eignet, konnte er schon in Ländern wie England, Deutschland, Kanada und Italien beweisen, wo er teils seit Jahren im urbanen Einsatz ist.

Im smart fortwo können die Beamten im Big Apple nun zu zweit patrouillieren, was zuvor nur den Kollegen mit den großen Polizeiautos vergönnt gewesen ist. Außerdem hilft eine Klimaanlage den Polizisten, im heißen New Yorker Sommer einen kühlen Kopf zu bewahren. Darüber hinaus ist der smart fortwo moderner, sicherer, schneller und auch ökonomischer unterwegs als das modifizierte Trike.

Blau-weißer Publikumsliebling

Deputy Commissioner Robert S. Martinez ist einer der ersten, die den smart fortwo im New Yorker Polizeidienst ausgiebig testen durften: „Der smart ist geräumig, flink und macht meinen Job deutlich einfacher“, weiß er von seinen ersten Erfahrungen zu berichten. Es sind aber nicht nur die praktischen Werte, die Martinez überzeugen: „Er ist so zugänglich. Es gibt Menschen, die möchten Fotos von dem Auto machen. Einige wollten ihn sogar umarmen und küssen. Das ist wirklich großartig.“

Das sympathische Design des smart kann also dem NYPD helfen, mit einem positiven und freundlichen Image aufzutreten. Ein möglicher Gewinn – schließlich ist der Job eines Polizisten gerade in einer Weltstadt beileibe nicht der einfachste. Die New York Times berichtet gar von einem „wirkungsvollen Eisbrecher“ für den Kontakt mit den Bürgern des Big Apple.

Das NYPD fährt nun smart fortwo
Freundlich und bürgernah: das NYPD mit dem neuen smart fortwo.