Zufällig in Philadelphia, Denver, Washington, D.C., Boston oder Asheville, North Carolina? Dann gehörst du zu den Glücklichen mit Zugriff auf My MilkCrate – einer neuen App, mit deren Hilfe nachhaltig leben einfach ist und Spaß macht.

Kompostieren ist schon seit Jahren eigentlich dein Thema, aber diese Sache mit den Würmern in der Küche… Und du willst ja jeden Morgen vor der Arbeit in diesen Zero-Waste-Coffee-Shop mit dem Fair-Trade-Kaffee, aber der andere ist halt etwas näher und bequemer – und du vergisst ohnehin immer, deinen eigenen Kaffeebecher mitzubringen.

Macht nichts. Kennen wir. Und Morgan Berman, der Gründerin von My MilkCrate, ging es genauso. Deshalb hat sie sich eine geniale Lösung ausgedacht, die auf der Stelle zu nachhaltigem Handeln motiviert. Und überdies deine Kaufkraft im Sinne einer nachhaltigen Wirtschaft bündelt:

Eine App, mit der sich zahlreiche lokale nachhaltige Möglichkeiten für Restaurantbesuche, Shopping, Mobilität und viele weitere Lifestyle-Kategorien finden lassen. Das, meint Berman, wird eine umfassende Kultur der Sinnstiftung fördern, die schließlich Unternehmen ermutigt, umweltverträglich zu agieren.

My MilkCrate App
Alle Möglichkeiten für einen nachhaltigen Lebensstil in einer App: My MilkCrate.

Große Veränderungen beginnen im Kleinen

Morgan Berman hat darüber nachgedacht, was Verbraucher dazu bringen könnte,  tatsächlich ihr Konsumverhalten zu verändern. Ihre Schlussfolgerung wurde zu einer bahnbrechenden Kombination aus Anreizen und der Stärkung von Gemeinsinn. Jetzt verbindet ihre App das Beste aus beiden Welten: „My MilkCrate ist für diejenigen, die sich bereits ähnlichen, bewussten Zielen verschrieben haben, und für alle, die damit ringen, ihre inneren Werte in den Alltag zu integrieren.

Sämtliche unserer persönlichen Entscheidungen, sei es für unser Essen, für Energie oder Verkehrsmittel, können zu einem bedeutenden kollektiven Wandel beitragen, wenn überall noch viel mehr der Nachhaltigkeit verpflichtete Communities entstehen.“

Und das ist noch nicht alles: Eine Premium-Version der App ist bereits in Arbeit – MilkCrate for Communities. Damit können Nutzer in ihrer Firma oder ihrer Schule eine entsprechende Anzahl von Punkten für nachhaltiges Handeln vergeben. So werden laut Berman „schließlich Arbeitgeber die Möglichkeit haben, Anreize wie bezahlte Freistellung oder Gutscheine für ein lokales, nachhaltig arbeitendes Unternehmen anzubieten.“

Handelsströme zu verändern ist sicherlich ein hochgestecktes Ziel, und die Entwickler der App gehen noch einen Schritt weiter: Sie stellen sich vor, wie die Welt aussehen könnte, wenn nachhaltiges Einkaufen gang und gäbe wäre.

„Eine Welt, in der die Unterstützung lokaler Unternehmen selbstverständlich ist und infolge dessen jeder, der einen Job braucht, auch einen hat“, sagt Berman. „Wir werden erleben, wie die Menschen weniger verarbeitete, dafür aber regionale Lebensmittel essen.

Wir alle werden gesünder sein und die Erde selbstverständlich mit glücklicheren Nutztieren teilen. Wir verzichten auf fossile Brennstoffe, weil wir lokale und erneuerbare Energien nutzen. Und da wir auf nachhaltige Transportmethoden vertrauen, wird unsere Luft sauberer und unsere Städte werden letztlich leichter zu erkunden sein.“ Noch nie war Utopia so praktisch.

My MilkCrate Nutzer
Glückliche Gesichter und ein gutes Gewissen mit My MilkCrate.

Weiteres über My MilkCrate kann man zurzeit auf mymilkcrate.co erfahren. Wenn du also in Philadelphia, Boston, Washington, D.C., Denver oder Asheville bist, kannst du die App gratis für iOS  oder Android herunterladen.