Anfang des Jahres lud smart Tausende Verkaufsmitarbeiter ins spanische Valencia ein. Bei der Global Training Experience konnten sie die neuen smart electric drive Modelle hautnah und interaktiv erleben. Als Teil des internationalen Trainerteams sorgte Javier Esperón Fajardo dafür, dass alle Teilnehmer mit einer guten Portion smart Spirit wieder nach Hause reisten.

Das Veles e Vents im Hafen von Valencia. Das futuristische Gebäude, gelegen zwischen der wunderschönen Stadtkulisse und dem glitzernden Meer, ist der perfekte Ort für das internationale Schulungsevent Global Training Experience (GTE). Angereist sind Teams aus europäischen und internationalen smart Märkten, um die neuesten Modelle der smart electric drive Reihe kennenzulernen. Neben der Möglichkeit, selbst mit den elektrischen Autos durch die Gassen Valencias zu fahren, kommen alle Teilnehmer auch in den Genuss eines abwechslungsreichen Trainingsprogramms, inklusive einer Virtual-Reality-Tour und anregender Sessions mit erfahrenen Trainern. Der Madrilene Javier Esperón Fajardo ist einer von ihnen.

Porträt Javier Esperón
Javier Esperón Fajardo bei der Global Training Experience.

Das Verkäufertraining für den neuen smart electric drive im spanischen Valencia ist ein Heimspiel für Sie. Wie sehen Ihre Aufgaben bei der Global Training Experience aus?
Javier Esperón Fajardo:
Meine Aufgabe in Valencia ist es, den Teilnehmern den smart electric drive näherzubringen. Es geht inhaltlich vor allem um die Arbeit mit den Kaufinteressenten, die ein neues Produkt und größtenteils auch gleichzeitig eine neue Technologie kennenlernen. Meine drei Kollegen und ich arbeiten dabei für den spanischen Markt, der sich gerade zum weltweit drittgrößten Markt für den smart electric drive entwickelt. Valencia ist dafür übrigens eine ideale Stadt: Sie ist entspannt, freundlich, offen, witzig und bietet mit ihren engen Gassen die perfekte Umgebung für einen smart.

Global Training Experience am Hafen von Valencia
Internationale Märkte schicken ihre Verkaufsteams zu dem Trainingsevent.
Javier Fajardo öffnet die Tür eines smart fortwo
Sie werden später die neuen Modelle hautnah erleben dürfen.

Was ist aus Ihrer Sicht den Kunden beim Thema E-Mobilität besonders wichtig?
Javier Esperón Fajardo:
Wer darüber nachdenkt, einen smart electric drive zu kaufen, weiß oft bereits relativ viel über Elektromobilität. Klar, Fakten wie die stadttaugliche Reichweite von effektiv ca. 120 Kilometern (nach NEFZ 155-160 Kilometer Reichweite) sind wichtig. Aber entscheidend ist, dem Kunden ein Gefühl für elektrisches Fahren zu vermitteln. Für die meisten ist das vollkommen neu. Der smart electric drive ist das perfekte Stadtauto. Genau das ist es, was die Leute erkennen müssen.

Dann müssen Sie also nicht nur technischer Erklärer, sondern auch ein Botschafter der smart Philosophie sein.
Javier Esperón Fajardo:
Absolut. Die Herausforderung besteht ja darin, die Teilnehmer nicht nur über Ausstattung und Zahlen zu informieren, sondern ihnen auch ein Gefühl für die smart Kultur zu vermitteln. Der smart electric drive ist ein absolutes Stadtauto – er steht aber gleichzeitig auch für einen bestimmten Lebensstil. smart hat ja schon vor langer Zeit angefangen, sich mit urbanen Themen auseinanderzusetzen. Und jetzt ist unsere Zeit. Es geht um so viel mehr als ein Auto – es geht um eine Lebensphilosophie.

Javier Esperón hält eine Präsentation
Mit Leidenschaft erobert Javier die Aufmerksamkeit seiner Gruppe.
Javier Fajardo gibt eine Präsentation über smart beim Global Training Experience in Valencia
Der Trainer möchte den Markenspirit vermitteln.

Inwiefern verschiebt smart Grenzen beim Thema urbane Mobilität?
Javier Esperón Fajardo:
Das spannendste ist die Servicewelt von smart. smart „ready to drop“ und smart „ready to share“ sind da nur der Anfang. Fakt ist, dass smart sich auf lange Sicht zur Serviceplattform entwickelt. Das wird das Markenzeichen von smart. Unsere Mitbewerber machen das nicht. smart ist anders; sehr leidenschaftlich, voller Lebensfreude. Eine Marke, die Menschen lieben. Ich glaube wirklich an das Produkt, das macht es mir leicht, die Begeisterung auch so weiter zu reichen.

Javier Esperón präsentiert die technischen Details der smart Modelle
Technische Stationen bieten Informationen.
Demonstration von technischen Details des smart vor einem Publikum
Die Gäste können einen Blick unter die Oberfläche werfen.

Erinnern Sie sich an Ihre erste Fahrt in einem elektrischen Auto?
Javier Esperón Fajardo:
Ja – es war sogar ein smart electric drive. 2007, in Stuttgart-Vaihingen. Als man mir sagte, ich werde ein elektrisches Auto fahren, war ich zugegebenermaßen erstmal skeptisch. Ich hatte erwartet, dass es sich eher anfühlt wie ein ferngesteuertes Spielzeug, als ein echtes Auto. Aber als ich dann erst drin saß, war ich begeistert. Es hat mir die Augen geöffnet. Die sanfte aber gleichzeitig kraftvolle Beschleunigung – geräuschlos. ‚Wahnsinn’, rief ich. Seitdem bin ich verliebt in den smart electric drive. Ich kämpfe für ihn, ich glaube an ihn. Klar, das Konzept der elektrischen Mobilität ist nicht neu. Aber dies ist das richtige Produkt zum richtigen Moment. Und es ist an der Zeit, etwas in der Welt zu verändern.

Wie verändern Medien wie Apps, VR oder 360-Grad-Touren den Trainingsprozess der Verkaufsmitarbeiter?
Javier Esperón Fajardo:
Alles verändert sich. Unsere Lebensräume verändern sich. Da muss sich auch unser Trainingsprogramm anpassen und die neuen Technologien einbinden. Ein Auto mit 3-D-Technik zu erleben birgt so viele Möglichkeiten. Man sieht Dinge, die sonst verborgen bleiben. Man könnte sogar komplexe Technik wie den Motor oder das Ladesystem erlebbar machen und sich jedes Detail ansehen. Es ist fantastisch.

Daimler employee Javier Esperón accompanied by his colleagues at the Global Training Experience in Valencia
Javier führt seine Trainingsgruppe durch die verschiedenen Stationen.
Javier Esperón Fajardo bei der Global Training Experience 2017 in Valencia
Der gebürtige Madrilene ist kompetent beim Thema smart electric drive.

Wie beeinflusst diese Technologie potenzielle Käufer?
Javier Esperón Fajardo:
Gerade smart Fans nehmen digitale Tools besonders an. Man sieht das schon allein in den sozialen Netzwerken, in denen smart Liebhaber sich zusammenfinden und ihre Erfahrungen mit der Marke teilen. Der tatsächliche Verkauf wird aber weiterhin persönlich stattfinden, in unseren Showrooms. Das haptische Erlebnis ist wichtig. Digitale Tools sind trotzdem perfekt, um einen ersten Eindruck zu gewinnen, Informationen zu sammeln und sich in das Konzept zu verlieben. Die Verbindung beider Elemente ist für smart der Schlüssel.

Javier Esperón spricht über den smart electric drive
Gemeinsam wird die Batterie in Augenschein genommen.
Nahaufnahme eines smart electric drive
Grün ist die Farbe.

Welche Botschaft sollen die GTE-Teilnehmer nach dem Event mit nach Hause nehmen?
Javier Esperón Fajardo:
Dass das hier erst der Anfang ist. In Städten wie Madrid dürfen Autos mit Verbrennungsmotor an bestimmten Tagen gar nicht mehr ins Stadtzentrum – der Wandel hat begonnen. Und das lässt sich auch nicht mehr aufhalten. Elektrische Mobilität ist die Zukunft. Der smart electric drive gibt uns so viele Möglichkeiten: umweltfreundliches, leises und schnelles Unterwegsein, dazu einfaches, teilweise kostenloses Parken im Zentrum. Das ist die Botschaft: Der Wandel findet statt und smart ist mittendrin, gut vorbereitet und startklar. Es passiert nicht irgendwann in der Zukunft, sondern genau jetzt.

Ein smart vor urbaner Kunst
Bereit für die Stadtfahrt im neuen smart electric drive.
Nahaufnahme eines smart electric drive
Lenkrad eines smart
Armaturenbrett eines smart electric drive
smart auf einer Brücke in Valencia
smart im Rückspiegel
smart Modelle bei der Global Training Experience in Valencia