Für ein Abenteuer muss man nicht Tausende von Kilometern fliegen. Abwechslung kann auch ein Microadventure bieten, ein Kurzurlaub nach Feierabend. Für unseren Film „the berlin microadventure“ erkunden Katharina und Henryk Berlet vom Reiseblog „Out of Office“ das Berliner Umland – im neuen smart forfour edition crosstown. Im Interview berichtet Katharina von der Magie der Straße, ihrer Liebe zur Stadt und wie sie unser Microadventure bereichert hat.

Hallo Katharina. Die klassische Frage vorneweg: Berge oder Meer?
Katharina Berlet:
Beides! Henryk mag das Meer, ich die Berge. Aber wir sind auch beide offen für das jeweils andere.

Katharina Berlet sitzt auf einem Steg und trink Kaffee
Katharina Berlet – für smart magazine auf einem „Microadventure“.

Der Startschuss für „Out of Office“ war eine gemeinsame Weltreise, die ihr Ende 2013 unternommen habt. Woher kam der Wunsch nach einem Blog?
Katharina Berlet:
Wir wollten auch andere an unserem neuen Leben „out of office“ teilhaben lassen. Wir haben damals gemeinsam beschlossen, zu reisen und damit etwas für uns zu tun. Trotzdem wollten wir gleichzeitig weiterhin produktiv sein. In dem Zusammenhang wurde uns schnell klar, dass wir auch gerne gemeinsam ein Projekt starten wollten – und das war dann der Blog. Unsere allererste Station damals war Afrika, wo wir die Insel Sansibar erkundet haben.

der smart forfour edition crosstown im Wald
Mit dem smart forfour edition crosstown raus in die Natur.

Bewusst habt ihr damals Teilaspekte eurer Arbeit in der Berliner Medienlandschaft mitgenommen. Ging es euch nicht ums Abschalten?
Katharina Berlet:
Unsere Reise war keine Flucht vor dem Alltag. Wir waren nicht unglücklich in unseren Jobs. Wir wollten einfach mehr erleben und auch die Balance zwischen Arbeit und Leben hinbekommen.

Katharina und Henryk Berlet erkunden den Wald im Berliner Umland
„Out of Office“: Henryk und Katharina Berlet.
Ein Korb mit Pilzen
Pilzsaison im Wald.

Wie arbeitet ihr als Paar zusammen, redaktionell und kreativ?
Katharina Berlet:
In die Arbeit am Blog konnten wir beide unsere fachlichen Skills einbringen. Henryk das Gestalterische, Visuelle, und ich das Redaktionelle. Natürlich lesen auch Freunde, Familie und Verwandte den Blog, aber uns war von Anfang an klar, dass es auch ein klares redaktionelles Konzept geben sollte. An diesem Punkt grenzt sich unser Projekt von einem Urlaubsfotoalbum ab.

Neben allen Reisen ist Berlin der Mittelpunkt eures Lebens. Dennoch muss man manchmal einfach raus, oder?
Katharina Berlet:
Wenn wir mal zwei, drei Wochen am Stück in Berlin sind, was tatsächlich nicht so oft vorkommt, merken wir beide, dass uns die Stadt fordert und anstrengt. Auf der anderen Seite: Wenn man viele Touren am Stück unternimmt, wächst unsere Sehnsucht nach einem Rückzugsort – und das sind unsere eigenen vier Wände in der Stadt. Beides haben zu können, auf eine gewisse Art und Weise, ist das, was uns am glücklichsten macht.

Henryk Berlet fotografiert den See
Die Kamera dokumentiert den Ausflug.
Katharina und Henryk Berlet stehen gemeinsam am Steg
Zeit für Entspannung: das Berliner Bloggerpaar am See.

Gibt euch ein Roadtrip das gleiche Gefühl von Abstand wie eine Weltreise?
Katharina Berlet:
Ich persönlich verbinde ein sehr starkes Gefühl von Freiheit mit dem Auto. Man kann relativ schnell und unkompliziert aufbrechen und draußen sein. Roadtrips ermöglichen auf wunderbare Art ein entschleunigtes Reisen. Man kann jederzeit anhalten, Szenen am Wegesrand wahrnehmen, oder spontan abbiegen.

Katharina Berlet hält eine Tasse und blickt auf den See
Katharina genießt die Morgenstimmung.
Henryk Berlet steht auf einem Stand Up Paddle Board
Henryk zieht es aufs Wasser.

Für unseren Film ging es für euch im smart forfour edition crosstown nach Brandenburg. Wie habt ihr die Fahrt erlebt?
Katharina Berlet:
Henryk und ich hatten beide große Freude an dem Auto. Der smart forfour edition crosstown ist sowohl für Fahrten in der Stadt als auch für den Trip ins Umland sehr gut geeignet. Er ist sehr wendig und komfortabel im Stadtverkehr. Außerdem hat er viel Power. Spaß beim Fahren ist wichtig. Auch die Größe ist perfekt. Wir hatten alles dabei, was wir brauchten – im geräumigen Kofferraum und auf der flexiblen Rückbank.

Der Spoiler des smart forfour edition crosstown
Raus aus der Stadt: der smart forfour edition crosstown.

Was ist das Schöne an einem Microadventure?
Katharina Berlet:
Ein Microadventure braucht kaum Vorbereitung. Wir haben am liebsten Blind Dates mit der Welt. Wenn man zum Beispiel vor der Reise Bilder des Reiseziels googelt, macht man sich anfällig für Enttäuschungen. Natürlich sind wir auf Instagram aktiv und lassen uns von visuellen Eindrücken inspirieren. Aber wir sind längst nicht mehr so, dass wir versuchen, alle Details planen zu wollen. Wir wollen mit offenen Augen losziehen und sehen, was passiert. Bei einem Microadventure geht das natürlich am besten. Da müssen wir uns wirklich nur noch ins Auto setzen und losfahren.

Das Dach des smart forfour edition crosstown
Das wahre Microadventure: Herbstwetter inklusive.
Der smart forfour edition crosstown fährt durch Matsch
Spritziges Fahrgefühl im smart forfour edition crosstown.

Aber geht es bei einem Microadventure um Entbehrung?
Katharina Berlet: Nein. Zwar verausgaben wir uns beide auch gerne ein paar Tage – mit minimalistischem Gepäck und ohne viel Luxus. Aber wir genießen es auch, wenn wir zum Abschluss eines Trips gut essen gehen oder uns ein schönes Hotel gönnen. Diese Balance schätzen wir beide sehr.

Was nehmt ihr nach einem solchen Microadventure am See mit?
Katharina Berlet:
Was man wirklich gewinnt, ist eine zeitliche Dimension. Ein Wochenende oder eine Nacht draußen ist einfach viel intensiver und komplexer – das kommt einem nachher wie ein kurzer Urlaub vor. Der Alltag rückt in sehr weite Entfernung. Man ist reich an Erlebnissen und den gemeinsamen Gesprächen. Daraus schöpfe ich so viel Energie, dass ich mir wünsche, am nächsten Wochenende gleich wieder rauszufahren.

Katharina und Henryk Berlet stehen Arm in Arm auf einem Steg
Der Alltag ist weit entfernt.
Katharina und Henryk Berlet machen ein Lagerfeuer
Abendstimmung am See.

Was steht für Henryk und dich als nächstes an?
Katharina Berlet:
Ende des Jahres geht es für uns nach Marokko, aber vorher stehen noch die Alpen auf dem Plan. Wüste und Schnee – das Beste von allem, zum Jahresabschluss.

der smart forfour edition crosstown auf der Straße
Bereichert und erfrischt – bereit für neue Challenges.

Erlebe jetzt das Microadventure mit Katharina und Henryk. Hier geht es zum Film.

Mehr Informationen zum neuen smart forfour edition crosstown gibt es hier.

Produktion und Kreativdirektion: smart magazine
Regie, Kamera, Schnitt und Musik: Broken Bloke Production