Die Zukunft beginnt jetzt und sie gehört Elektroautos wie den smart electric drive Modellen. In unserem elektrifizierenden Dictionary erklären wir die wichtigsten Begriffe der Elektromobilität.

Wer schon mal hinter dem Steuer eines Elektroautos saß, wird das einzigartige Fahrgefühl nie vergessen. Die Beschleunigung ist immens, das Auto dabei flüsterleise. Klar ist: Das Elektroauto wird die Zukunft der Mobilität prägen. Und diese wichtigsten Begriffe zur Elektromobilität werden wir bald so automatisch gebrauchen wie „googeln“, „twittern“ und „posten“.

Adapter

Strom lädt man per Steckdose oder Ladesäule, doch für den Anschluss des Ladekabels gibt es weltweit verschiedene Adapter. In Europa ist seit 2013 der Typ-2-Stecker der Standard für Wechselstrom. Er erlaubt das Laden in drei Stufen. Level 1″ steht für den Anschluss an eine Haushaltssteckdose (bis zu 3,7 kW), Level 2” ist für eine Ladeleistung von bis zu 22 kW ausgelegt und Level 3” bezeichnet die Schnellladung ab 20 kW.

eine Person lädt einen grünen smart electric drive auf

Batterie

Die Batterie ist das Herzstück eines Elektroautos. Sie liefert die nötige Energie, um den Elektromotor und andere Funktionen wie Radio, Scheinwerfer oder Fensterheber mit Strom zu versorgen. Die Batteriekapazität gibt die Aufnahmefähigkeit einer Batterie an, beim smart electric drive sind dies 17,6 kWh. Sie bestimmt maßgeblich die Reichweite, also die Strecke, die das Elektroauto bis zum nächsten Ladevorgang zurücklegen kann.

cabrio

Das Fahren ohne Dach ist natürlich keine Spezialität von Elektroautos. Das smart cabrio electric drive ist allerdings das einzige strombetriebene Serien-Cabriolet der Welt und ermöglicht so, die urbanen Lieblingsorte noch intensiver zu er-fahren. Sein tritop Textilverdeck öffnet sich dabei schnell und stufenlos – auch während der Fahrt. Für noch mehr Cabriofeeling können die Seitenholme entfernt und im Kofferraum verstaut werden.

rotes smart electric drive cabrio

Drehmoment

Das Drehmoment bezeichnet die Bewegungskraft, mit der ein Elektroauto beschleunigt – beim smart electric drive beträgt es satte 160 Newtonmeter (Nm). Da das Drehmoment eines Elektroautos sofort über den gesamten Drehzahlbereich bereitsteht, sorgt es für eine verblüffend agile Beschleunigung, vor allem aus dem Stand heraus. Für viele ist dieser Schub einer der Gründe, nie mehr anders als elektrisch fahren zu wollen.

smart ed cabrio auf einer Autobahn mit Windrädern im Hintergrund

Elektromotor

Das Grundprinzip eines Elektromotors ist es, elektrische in mechanische Energie umzuwandeln. Dies geschieht in der Regel durch Drehstrommotoren. Die Vorteile von Elektromotoren gegenüber Benzin- und Dieselfahrzeugen sind, dass es fast keinen mechanischen Verschleiß gibt, die Wartungskosten gering sind und die Kraft konstant auf die Räder übertragen wird.

Der Elektromotor eines smart electric drive

#fullyelectric

Mit dem smart fortwo electric drive, dem smart forfour electric drive und dem smart cabrio electric drive ist smart der einzige Autohersteller der Welt, der seine gesamte Flotte elektrisch anbietet. Für den Kunden bedeutet dies eine größtmögliche Flexibilität.

drei smart electric drive am Potsdamer Platz in Berlin

kW

Die physikalische Maßeinheit Kilowatt bezeichnet die Arbeit, die pro Zeiteinheit verrichtet wird – kurz: die Leistung. Ein Kilowatt, kurz kW, steht für 1.000 Watt. Das entspricht umgerechnet ca. 1,36 PS (Pferdestärke). Übersetzt in alltägliche Arbeiten im Haushalt lassen sich mit 1 kW ein Mittagessen für vier Personen auf einem E-Herd kochen oder sieben Stunden lang fernsehen. Der smart electric drive leistet 60 kW bzw. 81 PS.

Ladesäulen

An einer Ladesäule können Elektrofahrzeuge ihre Batterien aufladen. In der Europäischen Union ist seit 2013 der Typ-2-Stecker als Standard-Adapter vorgeschrieben. In fast allen Industrienationen wird derzeit das Netz der öffentlichen Ladesäulen ausgebaut.

smart electric drive lädt in einem Parkhaus

Ladezeit

Die Ladezeit eines Elektroautos ist abhängig von der Quelle, an der es lädt. An der Haushaltssteckdose beträgt die Ladezeit des smart electric drive sechs Stunden. Dann sind 80 Prozent der Batterie geladen. An einer Wallbox dauert dies nur 3,5 Stunden. Für den smart electric drive ist ab Frühjahr 2018 ein Schnelllader mit 22 kW erhältlich, der die Ladezeit von 80 Prozent der Batterie auf rund 45 Minuten reduziert.

Batterie-Ladeanzeige des smart electric drive

lautloses Fahren

Da ein Elektromotor weder Kraftstoff explodieren lässt, noch Abgase produziert, die durch einen Auspuff geleitet werden müssen, entstehen durch seinen Betrieb kaum Geräusche – außer einem leisen Surren. Ein Elektroauto hört man deshalb erst ab ca. 30 km/h, wenn die Reifen Abrollgeräusche verursachen.

smart electric drive vor urbaner Kunst
Kunst: Tamara Djurovic (Hyuro)

lokal emissionsfrei

In Großstädten stellt der Verkehr einen der größten Luftverschmutzer dar. Ein Elektroauto wie der smart electric drive produziert lokal null Gramm CO₂ – egal auf welcher Strecke. Der Zusatz lokal” bezieht sich darauf, dass bei der Produktion des Stroms, je nach Art und Weise der Erzeugung, Emissionen entstehen können.

smart fortwo electric drive in Austin

On-Board-Lader

Serienmäßig verfügen alle neuen smart electric drive über einen leistungsstarken On-Board-Lader. Dieser verkürzt die Ladezeit der smart electric drive Modelle um die Hälfte im Vergleich zum Vorgänger.

radarbasierte Rekuperation

Wer bremst, gewinnt. Denn in jedem Elektroauto wird die Energie, die beim Abbremsen entsteht, direkt in wieder nutzbaren elektrischen Strom umgewandelt. Bei dieser sogenannten Rekuperation funktioniert der Elektromotor wie ein Generator und lädt die Batterie während der Fahrt wieder teilweise auf. Im Basis-Fahrprogramm der elektrischen smart ist eine vorausschauende Rekuperation aktiv. Sie beobachtet mit Radarsensoren den Verkehr und passt die Rekuperationsstufe entsprechend der aktuellen Fahrsituation an.

Reichweite

Die Reichweite gibt die Strecke an, die mit einem Elektroauto zurückgelegt werden kann, ohne dass es an einer Ladesäule, Wallbox oder Haushaltssteckdose geladen werden muss. Die Reichweite des smart electric drive liegt bei 160 Kilometern (Wert für smart fortwo electric drive nach NEFZ). Für die Sahara zu wenig, aber genau richtig für die Stadt.

Sänger Mobley vor einem smart fortwo electric drive

Schnelllader

Für den smart electric drive ist ab Frühjahr 2018 ein Schnelllader mit 22 kW erhältlich, der die Ladezeit deutlich reduziert. So kann innerhalb von 45 Minuten auf 80% geladen werden.

smart forfour electric drive

smart ist weltweit der einzige Autohersteller, der seine komplette Modellpalette auch voll batterieelektrisch anbietet. Der Viersitzer smart forfour kombiniert die volle familientaugliche Flexibilität und das Raumangebot eines Viertürers mit dem elektrischen Antrieb.

smart forfour electric drive von hinten

smart fortwo electric drive

Der smart fortwo electric drive ist das in der Stadt agilste und praktischste auf dem Markt erhältliche Elektroauto. Seine Länge beträgt nur 2,69 Meter, der Wendekreis des Zweisitzers liegt gerade einmal bei 6,95 Metern.

orange-roter smart fortwo electric drive

smart cabrio electric drive

Siehe Cabriolet oder hier.

smart control Web-App

Die smart control App vernetzt die smart electric drive Modelle mit dem Smartphone, Tablet oder PC. Über die Web-App lassen sich Funktionen wie Vorklimatisierung oder intelligentes Laden bequem aus der Ferne steuern.

Person nutzt die smart control Web-App

smart experienc-e App

Mit der neuen smart experienc-e App lassen sich die smart electric drive Modelle nun auch virtuell kennenlernen. Über ein 3-D-Modell, einen Reichweiten-Simulator und die Erklärung vieler elektrischer Features funktioniert dies intuitiv und spielerisch.

smart experienc-e App auf einem Tablet

Umweltbonus

Der Umweltbonus ist eine Förderung der Bundesregierung für Elektroautos. Für reine Stromer wie die smart electric drive Modelle gibt es einen Zuschuss von über 4.000 Euro, dabei teilen sich Hersteller und Staat die Prämien.

Wallbox

Eine Wallbox ist eine Lademöglichkeit für Elektroautos. Sie stellt eine Steckverbindung zwischen dem Ladekabel des Autos und dem Stromnetz zur Verfügung. Die Wallbox ermöglicht es, ein Elektroauto wesentlich schneller zu laden als an einer Haushaltssteckdose.

Ein Mann lädt den smart electric drive an einer Wallbox