In einer von Wasser umgebenen Stadt bestimmen Brücken und Fähren den Pulsschlag, vor allem in Metropolen wie New York City. Die Künstlerin Nancy Nowacek will nun eine Abkürzung übers Wasser anbieten – mit der Installation der „Citizen Bridge“, einer temporären, crowdfinanzierten Fußgängerbrücke.

Wer von der Südspitze Manhattans auf das kleine Governors Island blickt oder mit der East River Ferry auf die autofreie Insel übersetzt, kann sich kaum vorstellen, dass es eine Zeit gab, in der die Passage auch zu Fuß zu überbrücken war.

Zugegeben: Es ist schon über 100 Jahre her, als Bauern aus Brooklyn ihre Kühe bei Ebbe durch den Buttermilk Channel auf die kleine „Insel des Gouverneurs“ trieben – eine Praxis, die der große amerikanische Dichter Walt Whitman in seinem Werk höchst eindrucksvoll beschrieben hat.

Angeregt von den heutigen Verkehrsströmen und -hindernissen der großen Stadt, erinnerte sich auch die Künstlerin Nancy Nowacek an Whitmans Essay – und konzipierte, inspiriert davon, eine neue Passage, die die New Yorker auch im 21. Jahrhundert zu Fuß auf die kleine Insel bringen soll: die Citizen Bridge.

So könnte ein Spaziergang übers Wasser aussehen.
Foto: Nancy Nowacek

Schwimmender, öffentlicher Raum

Laut Nowaceks Plänen soll die temporäre, schwimmende Brücke zwischen Brooklyn und Governors Island am Brooklyn Cruise Terminal beginnen und am Yankee Pier auf Governors Island enden – und damit 400 Meter Wasserlinie überbrücken.

Vorgesehen ist für die Neuauflage der historischen Verbindung eine Bauweise aus modularen Komponenten, mit der die Citizen Bridge leicht auf- und abgebaut werden kann. Zur Konstruktion der Brücke gehören außerdem ein Sperrholz-Belag sowie ein Schwimm- und Auftriebssystem. Ein Geländer auf beiden Seiten soll zudem für die Sicherheit auf dem East River sorgen.

Seit Nowaceks ersten Recherchen hat die Brücke bis heute eine Reihe von Prototypen durchlaufen. Die Künstlerin und ihr Team haben dafür mit einer Vielzahl von Materialien und einer Reihe von möglichen Bauweisen experimentiert. In dieser Zeit wurden Fragen wie Schiffsverkehr, Ökologie und Sicherheit bedacht. Schließlich wurde der siebte Prototyp, stolz „Superblock“ genannt, entworfen und gebaut.

In der aktuellen Phase des Projekts entsteht derzeit ein Machbarkeitsnachweis. Dafür werden Betrieb, Logistik und Sicherheitssysteme geprüft. Gleichzeitig testen Nowacek und ihr Team ein integriertes Verankerungssystem für den gezeitenabhängigen East River.

Wie ein Teppich auf dem Wasser

„Die größte Herausforderung ist die Zeit“, erklärt Nowacek, die als leidenschaftliche Schwimmerin ohnehin eine große Nähe zum Wasser besitzt. „Als ich mit diesem Projekt angefangen habe, hätte ich mir nicht vorstellen können, dass ich viereinhalb Jahre später immer noch auf diese Vision hinarbeiten würde.“

Der Clou und gleichzeitig auch die größte Herausforderung: Die Citizen Bridge soll nicht wie normale Brücken meterhoch über dem Fluss gespannt sein, sondern wie ein Teppich auf dem Wasser liegen. „Es ist sehr beeindruckend, so nah über der Wasseroberfläche zu stehen und mit dem Wasser in einen Dialog zu treten“, sagt Nowacek, die mit ihrer Arbeit Begegnungen zwischen Menschen, Dingen und der Umwelt intensivieren will.

„Durch die Nähe gibt es eine gleichwertige Beziehung, in der beide Seiten aufeinander reagieren“, erklärt die Künstlerin. Mit ihrer Citizen Bridge, so hofft sie, können die New Yorker wieder enger mit ihren Wasserstraßen in Kontakt geraten.

Ein Experiment mit Kulisse.
Foto: Nancy Nowacek

Crowdfunding über Kickstarter

Obwohl noch im Teststatus, hat die Citizen Bridge schon Wellen geschlagen: Auf der Crowdfunding-Plattform „Kickstarter“ haben über 500 Unterstützer dem Projekt geholfen, seine Zielmarke von 25.000 Dollar zu erreichen.

Mittlerweile arbeiten verschiedene Architekten, Designer und Künstler am Projekt. „Letztendlich geht es bei Citizen Bridge um die kollektive Macht der Bürger“, erklärt Nancy Nowacek ihre Gründe für das Crowdfunding: „Anderen Menschen Fragen zu stellen und Ideen auszutauschen, hat das Vorhaben entscheidend vorangebracht.“

Durch die Einbeziehung der Öffentlichkeit und von Freiwilligen habe der Plan von alleine Gestalt angenommen. „Ich mache Kunst, weil ich anderen Menschen begegnen möchte. Ich will sie nicht nur kennenlernen, sondern etwas von ihnen lernen.“

New York City als maritime Stadt neu denken

Indem sie eine simple Plattform bildet, die auf dem Wasser ruht, bietet die Brücke das Erlebnis einer engeren Interaktion mit dem Wasser.

So soll die Citizen Bridge über den Buttermilk Channel die New Yorker auch animieren, über sich selbst und ihre Beziehung zu Wasser und Land nachzudenken.

„Durch das Projekt werden die Leute das Wasser mit anderen Augen sehen. Sie werden neu begreifen, was für sie und ihre Stadt möglich ist“, verspricht Nowacek.

Sie hofft, dass dies zu einer neuen Kultur führt – in der sich in New York City das maritime Flair verstärkt und weitere kreative Ideen für die Wasserwege der Stadt entstehen – auch über ihre Grenzen hinaus.

Manhattan ist von Wasser umgeben – Zeit für neue Verbindungen.
Foto: Getty Images / Johner Images

Eine internationale Vision

Näher am Wasser – diese Vision findet sich immer öfter, auch bei den größten Künstlern. Auf Christos „Floating Piers“ in Italien zum Beispiel konnten die Besucher den Iseo-See überqueren – direkt auf der Wasseroberfläche.

Für 16 Tage im Juni und Juli 2016 luden 100.000 Quadratmeter schimmernd gelber Stoff, getragen von einem modularen Auftriebssystem, die Besucher ein, von Sulzano nach Monte Isola und zur Insel San Paolo zu spazieren.

Sowohl Citizen Bridge als auch die „Floating Piers“ ermöglichen es den Menschen, eine neue Art von öffentlichem Raum zu erleben.

Citizen Bridge hat allerdings ebenfalls eine zeitliche Limitierung: Aufgrund der aktuellen Nutzung des Buttermilk Channel für die Schifffahrt muss die Brücke nach einer Zeitspanne von 24 Stunden wieder abgebaut werden. Dafür möchte Nowacek ihr Projekt jährlich aufs Neue installieren.

Die Künstlerin Nancy Nowacek arbeitet daran, Begegnungen zwischen Körpern, Objekten und ihrer Umgebung zu intensivieren. Ihr Projekt Citizen Bridge, eine Brücke zwischen Brooklyn und Governors Island, will einen neuen öffentlichen Raum für New York City schaffen. Mehr Informationen zum Projekt gibt es auf der Website oder auf Facebook und Twitter