In der sechsten Episode unserer Serie „Challenge Accepted“ haben wir Topjaw die Aufgabe gestellt, dem Lärm in einer hektischen Stadt zu entkommen. Ihr Ziel nach ihrem Abenteuer im sehr trubeligen und lauten Rom: die spanische Hauptstadt Madrid.

Keine einfache Aufgabe, wird Madrid doch regelmäßig unter den Top 10 der lautesten Städte der Welt geführt. Doch es gibt einige Bestrebungen dies zu ändern: So betreibt car2go in Madrid eine 100% elektrisch angetriebene Flotte. Ein Schritt in die richtige Richtung, der nicht nur der Umwelt zu Gute kommt, sondern auch den Verkehrslärm reduziert, schließlich ist dieser ein großer Faktor in der Lärmbilanz der spanischen Metropole.

Wie Topjaw sich geschlagen haben, dem Lärm zu entkommen, seht ihr in der neuesten Episode von Challenge Accepted!

Ob in der eigenen Stadt oder in der Fremde: Mit ein paar einfachen Tipps und Tricks kannst du auch dafür sorgen, Momente der Stille und Entspannung im hektischen Treiben jeder Großstadt zu finden. Wir haben dir ein paar zusammengestellt:

Stell dir einen Wecker in der Frühe und erkunde die Stadt zu Fuß.

An alle Morgenmuffel unter euch: Früh aufstehen lohnt sich manchmal sehr, auch im Urlaub! Gerade früh am Morgen, haben Städte ein ganz anderes Flair als zur Mittagszeit oder am Nachmittag. Wenn die meisten noch schlafen oder langsam ihren Tag beginnen, sind gerade laute Städte beinahe mystisch ruhig. Eine ganz andere Welt für ein paar wenige Stunden. Wenn man dazu noch die Stadt zu Fuß entdeckt, vervollständigt man sein Ruheerlebnis und ist zudem viel mobiler. Stille Orte und ruhige Nebengassen entdeckt man so wesentlich einfacher. Also: bequeme Schuhe anziehen und den inneren Zen-Modus einschalten!

Jesse von Topjaw erkundet beim Joggen das morgendliche und ruhige Madrid.
Jesse von Topjaw erkundet beim Joggen das morgendliche und ruhige Madrid.

Vermeide überfüllte Orte, insbesondere zum Mittagessen.

Die meisten Touristenattraktionen sind oft überfüllt und laut. Sie lassen einen auch nicht das wahre Leben der Einheimischen erleben, sondern eine ganz andere, meist für Touristen erschaffene Welt. Wenn man nicht gerne dem großen Mainstream folgt und die Stadt richtig kennen lernen möchte, ist es eine gute Idee, kleine Cafés, Läden in Nebenstraßen oder kleine Wochenmärkte zu besuchen. Wer dem Trubel entfliehen will, ist gut beraten, seine Mittagspause an einem ruhigen Ort, wie einem kleinen Restaurant in einer Nebenstraße, einzulegen. Das gilt nicht nur im Urlaub, sondern auch – wenn möglich – in der eigenen Stadt. So viel Zeit und Ruhe muss sein.

Ändere deine Perspektive.

Aussichtspunkte hoch über der Stadt wie eine hohe Dachterrasse, ein Hügel oder – falls wie bei Topjaw in Madrid vorhanden – eine Seilbahn geben dir eine völlig neue Perspektive auf die Stadt. Das schafft nicht nur Ruhe, sondern gibt einem auch die Möglichkeit, die Stadt aus einem ganz anderen Blickwinkel zu sehen und zu genießen. Also, geh auf Erkundungstour und ändere deine Perspektive!

Jesse genießt den Ausblick auf Madrid von der Seilbahn aus.
Jesse genießt den Ausblick auf Madrid von der Seilbahn aus.

Verfolge die Sonne.

Gerade in den kühleren Monaten ist es wichtig, so viel Sonne wie möglich abzubekommen, denn sie liefert wichtige Vitamine und setzt bekanntlich Glückshormone frei. Nicht nur am Strand oder in den Bergen ist ein Sonnenauf- oder untergang etwas ganz besonderes, in großen Städten kann man diese gut von Aussichtspunkten, Dächern, oder von angrenzenden Hügeln genießen. Das entschleunigt auch den Alltag.

Jesse und Will - zusammen sind sie nicht nur Topjaw, sondern auch Sonnenanbeter.
Jesse und Will – zusammen sind sie nicht nur Topjaw, sondern auch Sonnenanbeter.

Frag Einheimische nach versteckten Perlen.

Wie auch schon in unserer Episode 4 und Episode 5 holt sich Jesse Rat und Tat bei den locals. Menschen helfen in der Regel gerne und Einheimische kennen versteckte und unbekannte Orte, auf die man selbst nur zufällig oder nach langer Recherche stoßen würde. In Madrid fragt Jesse zum Beispiel einen Passanten nach einem ruhigen Ort und wird überraschenderweise in Laufweite und mitten in der Stadt fündig.

Jesse erkundigt sich bei einem Einhimischen.
Tipps und Tricks von einem Einheimischen! Jesse erkundigt sich bei Jamie, wie man dem Lärm in Madrid am besten entflieht.

Suche und finde die Stille.

Sich ein Ruderboot auszuleihen und damit über einen See zu schippern, ist der Tipp, den der Passant Jesse gibt. Mitten in der Stadt: ein Ort der Ruhe. Oft orientieren wir uns an Menschenmassen und an lauten und auffälligen Dingen. Dabei ist es ganz einfach Orte zu finden, die ruhig sind oder an denen absolute Stille herrscht, sogar in großen lauten Städten. Wer keinen See in der Stadt als Option hat, kann sich mal auf die Suche nach Bibliotheken, Friedhöfen, Kirchen, Parks und kleinen Nebenstraßen machen. Orte, die sich lohnen, entdeckt zu werden, denn sie spiegeln das wahre Leben der Einwohner der Stadt wieder, abseits der hektischen und lauten Routen.

Topjaw auf der Suche nach Ruhe und Stille in Madrid.
Topjaw auf der Suche nach Ruhe und Stille in Madrid.

Tue dich mit den Entspannten zusammen.

Eine Bank, auf der man das Treiben um einen herum gelassen betrachtet. Eine Gruppe von Schachspielern, der man im Park beim Spielen zuschaut. Oder mit einem Zeichner ins Gespräch kommen, wie es Jesse in unserer Episode tut. Es gibt viele Möglichkeiten, entspannt und ruhig seine Zeit zu verbringen. Die Ruhe, die manche Zeitgenossen ausstrahlen, hilft einem selbst von der Hektik herunterzukommen und seine innere Ruhe zu finden.

Bei seinem Madrdibesuch widmet sich Sasha in Ruhe seiner Kunst.
Bei seinem Madrdibesuch widmet sich Sasha in Ruhe seiner Kunst.

 

Du hast deine ganz eigenen Tipps und Tricks wie man dem Lärm in der Großstadt entfliehen kann? Dann hinterlasse uns doch einen Kommentar auf YouTube (LINK ZU EPISODE).

Alle Episoden von Challenge Accepted findest du in dieser Playlist im smart YouTube channel.