Ab ins Freiluftkino – sei es die Neuverfilmung von Baywatch oder ein geliebter Klassiker. Sommerkino unter freiem Himmel verspricht Unterhaltung pur vor atemberaubenden Kulissen: der Skyline Sydneys, dem Strand von New York oder dem Sternenhimmel Ibizas. Hier sind die zehn besten Freiluftkinos für 2017.

Cine Theseion, Athen

Athen ist so etwas wie die Welthauptstadt des Freiluftkinos. In den Sechzigerjahren soll es hier bis zu sechshundert Kinoleinwände unter freiem Himmel gegeben haben. Noch immer ist die Filmkultur in der griechischen Metropole lebendig. Viele improvisierte, von Weinreben umrankte Hinterhofkinos locken alljährlich Gäste an. Allen voran das Cine Theseion, das schon 1935 eröffnete. Eigentlich ist hier alles noch wie früher: In dem verborgenen Gärtchen mit Blick auf die angestrahlte Akropolis laufen klassische Filme und Blockbuster von Hitchcock bis Hollywood. Dazu gibt es hausgemachten Käsekuchen.

Freiluftkino Cine Theseion in Athen
Freiluftkino mit Blick auf die Akropolis.
Foto: Vasilios Koutroumanos

Maple Drive-In Cinema, Peking

Schon als Kind liebte Wang Qishun Filme. Als er später, in den Achtzigern, auch noch stolzer Autobesitzer wurde, hörte er erstmals von den amerikanischen Drive-In-Kinos. Seinen Traum, selbst eines zu betreiben, erfüllte er sich schließlich 1998: Der Chinese eröffnete mit dem Maple Drive-In Cinema das erste Autokino Chinas. Sobald die Sonne hinter der Skyline Pekings verschwindet, beginnt die Leinwand zu flimmern. Die ganze Nacht hindurch können Filmliebhaber hier chinesische und amerikanische Produktionen genießen.

Allianz Cinema, Zürich

Seit 27 Jahren zieht es jeden Juli und August rund 50.000 Zuschauer ins Freiluftkino an den Zürichsee. Die Leinwand des Allianz Cinema steht im Wasser, an den dahinter liegenden Ufern funkeln die Lichter der Stadt. Hier laufen aktuelle Blockbuster, ebenso wie Programmkino und zeitlose Filme wie die „Rocky Horror Picture Show“. Abgerundet wird das Kinoerlebnis durch ein gehobenes gastronomisches Angebot, ob es nun vietnamesisch, peruanisch oder nur ein Würstchen vom Grill sein soll.

Das Freiluftkino Allianz Cinema am Zürichsee
Schweizer Filmfreunde treffen sich am Zürichsee.
Foto: PPR/Dominik Baur (Bild wurde bearbeitet)

Coney Island Flicks on the Beach, New York City

Die Halbinsel Coney Island, der südlichste Zipfel von Brooklyn, ist vor allem für seine Vergnügungsparks bekannt. Menschen tummeln sich am Strand, hinter ihnen türmen sich die Hochhausblocks vor allem russischer Einwandererfamilien. An acht Montagen im Juli und August gibt es genau hier „Flicks on the Beach“. New Yorker Filmfreunde dürfen es sich für die Vorführung im Sand bequem machen, Badetücher ausbreiten oder den Sonnenstuhl aufstellen. Der Eintritt ist frei.

Ein Freiluftkino am Strand von Coney Island.
Filme, Lichter, Meeresrauschen: Kino am Strand von Coney Island.
Foto: Alliance for Coney Island

Pluk de Nacht, Amsterdam

Es waren einmal ein paar Freunde, die der Meinung waren, dass zu viele exzellente Filme gar nicht den Weg in die niederländischen Filmtheater fänden. Mit „Pluk de Nacht“ – auf Deutsch: „Nutze die Nacht“ – erschufen sie kurzerhand ihr eigenes Filmfestival an einem Amsterdamer Ufer. Im August wird es dort wieder ein überraschendes Programm aus liebevoll ausgewählten internationalen Filmen geben. Die üblichen Hollywood-Blockbuster werden dabei ausgespart. Vorführungen sind kostenlos und entweder auf Englisch oder Englisch untertitelt. Anschließend steigt eine Party.

Freiluftkino Kreuzberg, Berlin

Das Kreuzberger Freiluftkino im Innenhof des Kunstquartiers Bethanien ist eines der ältesten Berliner Open-Air-Filmtheater. Von Mai bis September läuft hier jeden Abend ein anderer internationaler Film. Die Veranstalter versprechen Highlights aus der aktuellen Kinosaison ebenso wie Klassiker und Kultfilme. Das Besondere: Alle Filme laufen im Original mit Untertiteln. Deutschsprachige Produktionen werden mit Englisch untertitelt. Unser Tipp: Ein Film wie „Der junge Karl Marx“ lässt sich an kaum einem anderen Ort so authentisch schauen als in der Stadt, in der der Titelheld selbst fünf Jahre studierte.

Das Freiluftkino Kreuzberg in Berlin
Ein Freiluftklassiker in der deutschen Hauptstadt.
Foto: Robin Kirchner

Sunset Drive-In-Cinema, Ahmedabad

Dieses indische Kino behauptet, die größte Leinwand Asiens zu bieten. Fest steht: Sie ist groß genug. Bis zu 665 Autos haben davor Platz. Auf den hinteren Rängen gibt es zusätzlich überdachte Sitzreihen. Zwischen den Fahrzeugen machen es sich die Familien auf Decken bequem. Das Sunset Drive-In-Cinema ist kein Touristenziel und wird vor allem von Einheimischen genutzt. Entsprechend niedrig sind die Preise für Tickets und für das viel gelobte Essen des Kinorestaurants.

Retro Drive-In, Irland

Schon mal ein fahrendes Autokino gesehen? In Irland ist aus dieser exzentrischen Idee Wirklichkeit geworden. Die Veranstalter des Retro Drive-In fahren mit ihrem schwarzen Truck quer durchs Land und errichten in den Städten ihre mobile Leinwand. Eine Kolonne von Food-Ständen kommt gleich mit, damit die Cineasten sich zuverlässig mit Pizza, Burger und Co. versorgen können. Die Filmauswahl umfasst ausschließlich Kultstreifen – von „Der Weiße Hai“ über „Top Gun“ bis hin zu „Zurück in die Zukunft“.

Autokino Retro Drive-In in Irland
Es gibt sie noch, die Autokinos. Hier in Irland.
Foto: Thomas Hawk

Amante Movie Night, Ibiza

Das exklusive Restaurant Amante auf Ibiza verwandelt seine Terrasse von Juli bis September an (fast) jedem Dienstagabend in ein Freiluftkino. Die Gäste liegen unter Palmen und spüren die frische Brise des rauschenden Meeres auf der Haut. Für 30 Euro pro Abend bekommen sie bei den Amante Movie Nights in diesem Jahr zum Beispiel preisgekrönte Blockbuster wie „La La Land“, „Moonlight“ oder „Nocturnal Animals“ zu sehen. Im Preis inbegriffen ist ein Glas des katalanischen Schaumweins Cava – und Popcorn so viel man essen kann.

St. George Open Air Cinema, Sydney

Hier nehmen die Zuschauer vor keiner geringen Kulisse als der weltberühmten Postkartenansicht von Sydney Platz. Während die Leinwand mit aktuellen Filmen, Previews und australischen Premieren bespielt wird, sitzen die bis zu zweitausend Besucher des Open-Air-Filmtheaters in St. George mit Blick auf Opernhaus und Harbour Bridge, unter der riesige Schiffe gemächlich in den Hafen einlaufen. Die Kinosaison selbst läuft hier allerdings im Januar und Februar – also ein perfekter Termin zur Überbrückung der Winterwochen auf der Nordhalbkugel.

Freiluftkino am Darling Harbour in Sydney
Kino in Sydney – mit unbezahlbarer Kulisse.
Foto: Chris Grundy

Erinnerst du dich noch an die besten Open-Air-Kinos aus 2016?